Über mich

Musik

Andi Nolte

Andi Nolte

… war schon immer ein fester Bestandteil meines Lebens.

Bereits in den ersten Kindheitsjahren lauschte ich den Klängen der
Mundharmonika meiner Großmutter, wenn sie das ein oder
andere Elvis Stück spielte.

Ständig war ich am Singen und klopfte auf allem herum, das interessante Klänge erzeugte. In den frühen TV-Musiksendungen bewunderte ich immer die Schlagzeuger und bettelte lange um ein Schlagzeug. Als ich fünfzehn Jahre alt war kauften mir meine Großeltern schließlich mein erstes Drumkit von der örtlichen
Polizeikapelle.

Ab dem Zeitpunkt war ich aus der Gartenhütte, in der das Drumset stand, nicht mehr herauszubekommen. Wenn die Schulferien es zuließen, trommelte ich zu Van Halen und all den Rockbands, die damals angesagt waren. Das alles nur durch Zuhören und Nachahmen, ganz ohne Notenkenntnisse.

Nach rund einem Jahr autodidaktischem ausprobieren, war es an der Zeit, mich nach einem Lehrer  umzuschauen und ich kam zu einem richtigen Heavyrock-Drummer, der mir die ersten wichtigen Grundlagen des „Groovens“ beibrachte. In dieser Zeit machte ich dann auch die ersten Erfahrungen in diversen Rock-
und Coverbands und saugte alles auf, was ich an Blues und Soulmusik zu hören bekam.

Das Jahr 1992 war für mich das Jahr der Erleuchtung, als ein befreundeter Schlagzeuger mir Johannes Fries als Drumlehrer empfahl. Bei ihm lernte ich all die Unabhängigkeitsübungen am Drumset, von denen ich
auch heute noch profitieren kann.

Ab diesem Zeitpunkt wurde mir klar, daß ich Berufsmusiker werden wollte und bereitete mich für die Aufnahmeprüfung zum Studium für Jazz und Popularmusik an der FMW Frankfurt vor.
Dort studierte ich 4 Jahre und lernte die Liebe zum Jazz kennen, nahm Unterricht u. a. bei jose Cortijo, Dave Liebmann, Don Menza und nahm an zahlreichen Workshops teil u. a. bei Dom Formularo, Chuck
Silverman sowie Tom Brechtlein.

Während meines Studiums schaffte ich den Sprung ins professionelle Lager durch den Einstieg in die Band „Die Schande“ mit ihrem Chart-Erfolgshit „Ein einfaches Mädchen“ (Polygram/Metronome) produziert von Dieter Falk.

Es folgten zahlreiche Konzerte von Jazz bis Rock, Festivals und Tourneen im In- und Ausland mit den unterschiedlichsten Künstlern wie z. B. der Blueslegende Louisiana Red, Pat Fritz, Tony Jarvis, Gernot Zieglers Mobilehome (Jazz) sowie div. Fernsehauftritte (ZDF, SWR, RNF) mit Acoustic Avenue, Peter Schilling, TipToe uva.
Zudem bin ich des öfteren im Studio, um für diverse Künstler den richtigen Groove zu legen.

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich neben meinem Drumming auch mit Komposition und Musikproduktion. In einigen meiner Projekte bin ich daher auch als Komponist und Produzent tätig.